Geschlecht und Innovation
> Zum Inhalt

Frauen und Männer

Die Begriffe „Männer“ und „Frauen“ beziehen sich ausschließlich auf Menschen. Menschen werden sowohl durch das biologische (Sex) wie das soziale Geschlecht (Gender) geprägt (vgl. Zusammenspiel von Sex und Gender).

Bei der Betrachtung von Frauen und Männern ist die Analyse folgender Punkte entscheidend:

  1. Unterschiede zwischen Gruppen von Frauen und Männern: „Frauen“ und „Männer“ können wichtige soziale und politische Kategorien sein. So waren beispielsweise alle Frauen – unabhängig von der sozialen Klasse – bis ins späte 19. Jahrhundert vom Studium an europäischen und US-amerikanischen Universitäten ausgeschlossen. Bis vor kurzem mussten alle Männer als Gruppe Wehrdienst leisten.
  2. Unterschiede innerhalb von Gruppen: Es gibt signifikante Unterschiede innerhalb der Gruppe von Frauen und der Gruppe von Männern. Ein Frage, die unbedingt gestellt werden muss, lautet: Welche Frau? Oder welcher Mann? Frauen als Gruppe unterscheiden sich aufgrund von sozioökonomischem Status, Religion, Merkmalen, die Ergebnis von Rassisierung sind, Alter und anderen sozialen Kategorien (vgl. Überschneidungen zwischen Sex, Gender und weiteren Faktoren analysieren). Diese Unterschiede können größer sein als Unterschiede zwischen Frauen und Männern. Osteoporotische Frakturen beispielsweise kommen bei Frauen häufiger vor als bei gleichaltrigen Männern und viele Formen von Herzerkrankungen kommen bei Männern häufiger vor als bei gleichaltrigen Frauen. In beiden Fällen jedoch ist das Alter der weitaus bessere Indikator als das biologische Geschlecht (vgl. Fallstudien Herzkrankheit bei Frauen/Heart Disease in Women und Osteoporoseforschung an Männern/Osteoporosis Research in Men).